Ofac definiert die Abrechnung neu mit StreamFact 3.0

Ofac passt sich den Bedürfnissen ihrer Mitglieder an und hat deshalb eine neue Version von Streamfact und Streamfact+ entwickelt. Die wichtige Aktualisierung trägt den Namen StreamFact3.0, wird momentan in einigen Pilotapotheken getestet und danach schrittweise in allen Apotheken installiert, welche die beiden Programme zur laufenden Verrechnung benutzen.

Mit den zahlreichen Verbesserungen, innovativen Funktionen und dem neuen grafischen Design bietet StreamFact3.0 entscheidende Vorteile für die tägliche Fakturierung:

Ergonomischer: Benutzerfreundliches Interface, übersichtliche Informationen und intelligente Dialoge, um fehlende Daten zu ergänzen.

Einfacher: Eine Abrechnung = eine Zahlung; für einen klaren und einfachen Verrechnungsstand.

Leistungsfähiger: Ein in StreamFact3.0 integriertes Dashboard mit dem Namen StreamBoard, das die Kennzahlen des Unternehmens aufzeigt und dem/der Verantwortlichen hilft, die richtigen Entscheidungen zu treffen.

Günstiger: Dank den neuen, innerhalb von Ofac umgesetzten Arbeitsprozessen, wird diese Version begleitet von einem neuen Tarif mit einer Senkung des Kommissionssatzes für die Mehrheit der Benutzer von bis zu über 11 % (z. B. Zahlungsfrist 30 oder 40 Tage, 3-Jahres-Vertrag).

Die Einführung von StreamFact3.0 startet diesen Sommer. Das Datum der Installation wird den betroffenen Apotheken demnächst mitgeteilt. Diese für die Apotheken selbstverständlich kostenlose Migration bringt keine Veränderung der gewohnten Arbeitsschritte im Front Office. Der Übergang zu StreamFact3.0 wird spielend erfolgen, ohne dass ein Techniker die Apotheke aufsucht.

«Die Entwicklung von Streamfact3.0 war ein lang andauerndes Projekt, das unsere Mitarbeiter während mehrerer Monate auf Trab hielt. Es erforderte einen starken Teamgeist und Willen, um ein unseren Erwartungen entsprechendes Resultat zu erreichen. Wir können es kaum erwarten, unsere Mitglieder daran teilhaben zu lassen,» freut sich Giovanni Jörger, Direktor Marketing von Ofac.