Die Gruppe Topwell Apotheken wird nicht von Ofac übernommen

Nachdem die anwesenden oder vertretenen Genossenschafter an der ausserordentlichen Generalversammlung vom 24. September ihr Einverständnis bekundet haben, hat die Genossenschaft Ofac am 28. September wie geplant dem Verwaltungsrat der Topwell Apotheken AG ein verbindliches Übernahmeangebot unterbreitet. Das Angebot wurde gemeinsam mit zwei Managern von Topwell, die Ofac im Rahmen ihres Management Buy-Out-Projektes kontaktiert haben, erarbeitet.

Kürzlich wurde bekannt, dass der Verwaltungsrat von Topwell das Angebot von Ofac nicht berücksichtigt hat, und dass die Verhandlungen mit einem der beiden anderen Anwärter weitergeführt werden.

Für die Berufsgenossenschaft der Apotheker kam dieser Entscheid überraschend und enttäuschend, wie Dr. Mario Magada, Generaldirektor der Ofac, ausführt: „Wir sind von der Wirklichkeitsnähe unseres Angebots überzeugt. Es war abgestützt auf unsere Erfahrung im Bereich der Bewertung von Apotheken sowie auf das Fachwissen eines Teams ausgewiesener Spezialisten im Bereich von Fusionen und Übernahmen grosser Unternehmen, das Ofac für dieses Geschäft beauftragt hatte. Unsere Offerte widerspiegelte also die wirtschaftliche Realität und das Wettbewerbsumfeld der Branche für eine solche Transaktion. Wir möchten uns bei unseren Genossenschaftern für ihre Unterstützung bei diesem Vorhaben bedanken und werden die weiteren Entwicklungen auf dem Markt in den kommenden Wochen aufmerksam verfolgen.“