Der Bund wählt Siscare
als Pilotprojekt aus

Die Mitglieder des Advisory Boards von Sispha von links nach rechts: Dr. J.-F. Locca, V. Dewaele, Prof. Dr. O. Bugnon, Prof. Dr. K. Hersberger, C. Rossier (Es fehlt auf dem Bild: Dr. med. S. Jotterand)

Der Bundesrat hat soeben seinen Bericht zur Positionierung der Apotheken in der Grundversorgung veröffentlicht. Darin bekräftigt er seine Überzeugung, dass die Apotheken sowie die Apothekerinnen und Apotheker im Hinblick auf die zukünftigen Herausforderungen im Gesundheitswesen eine wichtige Rolle in der medizinischen Grundversorgung einnehmen werden. Aus diesem Grund will der Bundesrat die Modelle der fach- und berufsübergreifenden Zusammenarbeit zwischen Apothekern und anderen universitären Medizinalberufen und/oder Gesundheitsfachleuten fördern.

Der Bund hat nun zwei Pilotprojekte mit «vielversprechenden Ansätzen» ausgewählt, um das neue Modell der koordinierten Versorgung zu testen. Das erste der beiden Projekte, die vom Bundesamt für Gesundheit (BAG) unterstützt werden, ist das von der Ofac-Gesellschaft Sispha SA entwickelte Programm Siscare.

Ziel des Programms Siscare ist eine Verbesserung der Therapietreue bei Personen mit Diabetes Typ 2. Im Zentrum stehen die Überwachung der Medikamenteneinnahme, regelmässige Motivationsgespräche in Apotheken, die am Programm teilnehmen, und die Optimierung des Medikamentenplans unter Absprache mit dem behandelnden Arzt oder der behandelnden Ärztin. Es handelt sich also um ein fach- und berufsübergreifendes CDM-Programm (Chronic Disease Management), das in einem nächsten Schritt auf zusätzliche Leistungen im Früherkennungs- und Präventionsbereich erweitert werden kann. Das BAG finanziert die wissenschaftliche Begleitung des Projekts und stellt dessen Auswertung sicher. Siscare wurde in Zusammenarbeit mit der Policlinique médicale universitaire (PMU) Lausanne entwickelt. Die Umsetzung begann im Frühjahr 2016.

Die Mitglieder des Advisory Boards (Beratungsausschuss) von Sispha zeigten sich jüngst anlässlich einer Arbeitssitzung mit der Direktion der Ofac-Gruppe in Lausanne zufrieden und stolz, dass ihr Programm vom Bund ausgewählt wurde. Ihre Erfahrung, ihr Know-how und ihre Fachkompetenz werden für den Erfolg des Projekts entscheidend sein.

Als zweites Projekt wählte der Bund Medinform aus. Das Programm für spezialisierte Kinderapotheken wurde von der Pharmaceutical Care Research Group an der Universität Basel entwickelt. Leiter dieser Forschungsgruppe ist Prof. Dr. Kurt Hersberger, der auch Mitglied des Advisory Boards von Sispha ist.

Mitglieder des Advisory Boards von Sispha SA
Prof. Dr. Kurt Hersberger, Head of Pharmaceutical Care Research Group, Universität Basel
Prof. Dr. Olivier Bugnon, Leiter der Abteilung Pharmazie des Studiengangs Pharmazeutische Wissenschaften der Universitäten Genf und Lausanne sowie Chefapotheker an der Policlinique Médicale Universitaire Lausanne
Frau Véronique Dewaele, Coach und Ausbilderin bei Take off Concept
Herr Christophe Rossier, Apotheker der Pharmacie de l’Ile in Rolle und Verwaltungsratsmitglied bei Sispha SA
Dr. Jean-François Locca, Apotheker der Pharmacie de Prilly
Dr. med. Sébastien Jotterand, Facharzt FMH

Bericht «Positionierung der Apotheken in der Grundversorgung» des Bundesrates