forumofac.14 : Die personalisierte Medizin eröffnet den Apothekern neue Wege

“Medikamente der Zukunft: Eine neue Herausforderung für die Apotheke?” Dies war das Thema des 9. forumofac, das am 26. September in Basel stattgefunden hat und rund 350 Apotheker und Fachleute aus dem Gesundheitswesen angezogen hat. Wie jedes Jahr sind die Ofac-Mitglieder aus der ganzen Schweiz angereist, um über die grossen Herausforderungen zu diskutieren, mit denen sie im Berufsalltag konfrontiert werden, und um in einer entspannten und kameradschaftlichen Atmosphäre Kontakte mit anderen Fachleuten zu knüpfen.

Nach der herzlichen Willkommensrede des Präsidenten des Baselstädtischen Apotheker-Verbands, Pedro Erni, und einer kurzen Einleitung durch Ofac-Generaldirektor Mario Magada waren im Basler Congress Center die Referenten an der Reihe. Verschiedene bekannte Experten aus Hochschulen, Wirtschaft und Offizin referierten über die Problematik, die Risiken und die Herausforderungen der beeindruckenden Fortschritte der Wissenschaft im Bereich der personalisierten Medizin für die Patienten und die Offizin-Apotheker.  Am Ende jeder Präsentation gab es eine kurze Frage-Runde, die von Stephan Klapproth moderiert wurde.

Die Teilnehmenden zeigten sich bezüglich der Zukunft der Apotheker sehr optimistisch. Die Medikamente der Zukunft sind ein grosses Versprechen, von denen der Berufszweig mit Sicherheit profitieren kann. Die Medikamente sind zwar teurer als traditionelle Medikamente, aber auch sehr effizient. Die Apotheker können zudem auf die Überalterung der Bevölkerung und die Zunahme des Medikamentenkonsums zählen, um ihre Rolle als erster Ansprechpartner in der Gesundheitskette zu stärken. Auch der scheidende geschäftsführende Präsident von pharmaSuisse, Dominique Jordan, sieht eine rosige Zukunft: Seiner Meinung nach wird das 21. Jahrhundert jenes der Apotheke!

Nach einem Überblick über die jüngsten Entwicklungen der medizinischen und pharmazeutischen Wissenschaften präsentierte Dr. Stanisa Raspopovic von der ETH Lausanne dem verblüfften Publikum seine Forschung über die Entwicklung einer bionischen Hand, die Menschen mit Prothese ermöglicht, wieder zu fühlen. Das grenzte fast an Science-Fiction.

Als Abschluss des Forums kamen die Anwesenden in den Genuss einer Show des deutschen Mentalisten Norman Alexander, einem Redner und Spezialisten für Persönlichkeitsentwicklung. Er bat mehrere Zuschauer zu sich, um sie „hereinzulegen“ und deren Gedanken zu lesen.

Der traditionelle Mitgliederabend fand anschliessend im Pantheon Basel in Muttenz statt, wo rund 250 Gäste den Tag  bei einem geselligen Essen ausklingen liessen.

Die Ausgabe 2014 des forumofac bot auch einige Überraschungen, da der Ofac-Generaldirektor Mario Magada die Gelegenheit dazu genutzt hat, die wichtigsten Neuheiten für das Jahr 2015 zu enthüllen. So werden die Ofac-Mitglieder in den Genuss einer neuen Version der Abrechnungs-Tools Streamfact und Streamfact+ kommen, die mit einer neuen, modernen und vereinfachten Benutzeroberfläche ausgestattet wurden und den Mitgliedern vollständige Transparenz über die Geldflüsse sowie eine verbesserte Verwaltung der Verrechnungsdossiers bieten. Eine weitere Neuheit: Ein Dashboard, das den Benutzern ermöglicht, die Geschäftsentwicklung der Apotheken in Echtzeit nachzuverfolgen und verschiedene wichtige Variablen auf einfache Weise anzupassen. Genügend Argumente, die die optimistische Stimmung bezüglich der Zukunft des Berufszweigs zusätzlich verstärken.

Die Fotos des Tages sind unter http://www.forum.ofac.ch/de/home.html verfügbar.